Ängste vor US-Sanktionen

Rubel fällt auf niedrigsten Stand seit zwei Jahren

Die USA belegen Russland mit Sanktionen, es könnten sogar noch drastischere folgen. Der Rubel fällt deshalb um zwei Prozent - und erreicht damit die niedrigste Votierung seit April 2016.

Am Donnerstag mussten für einen Dollar etwa 69 Rubel bezahlt werden.

Quelle: dpa

Ängste vor möglichen US-Sanktionen haben den Außenwert des russischen Rubels auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren fallen lassen. Am Donnerstag mussten für einen Dollar etwa 69 Rubel bezahlt werden, ein Wertverlust von zwei Prozent zum Vortag und die niedrigste Notierung seit April 2016. Der Wertverlust folgte auf Vermutungen, dass die USA weitere Sanktionen gegen Russland vorbereiteten.

Am Dienstag hatten die USA zwei russische Transportunternehmen wegen mutmaßlichen Handels mit Nordkorea mit Sanktionen belegt. Wesentlich breitere Sanktionen könnten die USA wegen der Vergiftung des ehemaligen Geheimagenten Sergej Skripal in Großbritannien im März verhängen. Der russische Präsident Wladimir Putin bezeichnete Sanktionen am Mittwoch nach einem Treffen mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö Sanktionen als „kontraproduktiv und sinnlos“.