Lohnunterschiede

Arbeitnehmer akzeptieren laut Umfrage ungleiche Einkommen

Einer Umfrage zufolge haben die Deutschen mit Lohnunterschieden keine Probleme. Geringverdiener müssten aber besser bezahlt werden.

Das DIW hatte Beschäftigte gefragt, wie gerecht sie bestimmte Einkommenshöhen und ihr eigenes Gehalt finden.

Quelle: imago/Christian Ohde

BerlinAn deutlichen Lohnunterschieden haben die meisten Arbeitnehmer in Deutschland laut einer Umfrage nichts auszusetzen. Jedoch meinen viele, dass die unteren Einkommensgruppen zu schlecht bezahlt werden. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hatte Beschäftigte gefragt, wie gerecht sie bestimmte Einkommenshöhen und ihr eigenes Gehalt finden. Ergebnis: „Wenn jeder das bekäme, was er für gerecht hält, hätten wir immer noch Einkommensungleichheit – und zwar auf ähnlichem Niveau, wie sie tatsächlich vorhanden ist“, sagte Studienautorin Jule Adriaans am Mittwoch.

Hohe Einkommen halten die Befragten demnach für weniger ungerecht als niedrige. Wenn etwa Friseure oder Paketboten in Vollzeit nur 1200 Euro brutto im Monat verdienen, halten das mehr als 90 Prozent für ungerecht. Gehen Ingenieure oder Professoren mit 6100 Euro nach Hause, halten hingegen 38 Prozent dieses Gehalt für ungerechterweise zu hoch. Jeder zweite hält es für gerecht.

Das Institut folgert hieraus, dass vor allem Geringverdiener besser bezahlt werden müssen. Denn anderen Studien zeigten: „Wer sich ungerecht bezahlt fühlt, schraubt seine Leistung am Arbeitsplatz zurück.“ Auch das Interesse an der Politik sinke.